Carrière Frères - Acacia - Robinia - Duftkerze

In den Warenkorb legen
mitnehmen
185 G (100 G = 32,43 €)
Vorbestellbar
60,00 €
Akazie

Carrière Frères - Acacia - Robinia - Duftkerze

Acacia
Die Akazie, ein uralter Baum mit einer blumigen Süße, enthüllt eine grüne Kühle, gepaart mit goldenen blumigen Aspekten, sonnig und honigartig.

Herkunft
Die im Osten der USA beheimatete Akazie oder Robinie (Robinia pseudoacacia) hat üppiges, kühles, grünes Laub, flache Schoten, die ihre Samen enthalten, und Büschel von süßen, cremefarbenen Blüten. Sie wurde vom schwedischen Botaniker Carl Linnaeus zu Ehren nach Jean Robin (1550–1629) benannt, dem Botaniker des französischen Königs Heinrich IV., der den Baum nach Frankreich einführte. Dieser wurde in Europa seit dem 17. Jahrhundert angepflanzt. Der Baum kann über 300 Jahre alt werden, und noch heute kann man in Paris zwei einzigartige Exemplare dieser Bäume sehen, die vom Gärtner des Königs gepflanzt wurden: einen im Jardin des Plantes, der 1636 gepflanzt wurde, und einen anderen im Stadtzentrum, auf dem Square René-Viviani, nicht weit von der Kathedrale Notre-Dame de Paris, der aus dem Jahr 1601 stammt und der älteste Pariser Baum ist.

Parfüm
Blumiger Staub. Im ersten Moment nimmt man eine grüne Kühle wahr, die durch grüne Noten von Veilchenblättern hervorgerufen wird. Dann entfaltet der Duft eine Vielzahl goldener, sonniger und honigartiger Blütentöne, die an die duftenden Blüten erinnern, deren Aroma dem eines Orangenbaums ähnelt. Der runde, umhüllende Charakter des Akazienabsolues weckt pudrige Noten, sowohl grün als auch blumig.

Durch das matte, jadegrün getönte Glas erscheinen farbige Illustrationen von botanischen Tafeln aus dem 19. In der Mitte des achteckigen Etiketts befindet sich ein Akazienzweig in Goldprägung.

100 % pflanzliches Wachs. 50 % europäisches Bio-Rapswachs.
Brenndauer: 40 bis 45 Stunden
© Aus Liebe zum Duft (hb)

Mehr Informationen

Das nationale Naturkundemuseum

Eine visionäre Einrichtung
An der Schnittstelle von Biologie, Geowissenschaften, Humanwissenschaften und Evolution widmet sich das Museum seit fast 400 Jahren der biologischen Vielfalt und den Beziehungen zwischen der Natur und der menschlichen Gesellschaft. Es wurde 1635 in Paris als königlicher Garten zu medizinischen Zwecken gegründet und hatte eine zweite Funktion als Sitz der Wissenschaft. Während der Französischen Revolution wurde es 1793 in das Muséum d'Histoire naturelle, das Naturkundemuseum, umgewandelt.

Eine Forschungs- und Bildungseinrichtung
Seitdem spielt das Museum dank seines bedeutenden wissenschaftlichen Erbes eine wichtige Rolle bei der Bewahrung und Weitergabe der Erinnerung an die Vergangenheit der Erde. Es ist Forschungszentrum, Museum und Universität in einem und trägt dazu bei, seine außergewöhnlichen Sammlungen zu bewahren, zu erweitern und zu präsentieren und sie einem breiten nationalen und internationalen Publikum für Bildung und Forschung zugänglich zu machen.

Am Puls des Zeitgeschehens
Das Museum befasst sich in besonderem Maße mit den Problemen unserer Gesellschaft, wie zum Beispiel dem Verlust der Artenvielfalt. Das Museum arbeitet für die Zukunft: Die Naturgeschichte ermöglicht es, die Grenzen von Zeit und Raum zu überschreiten, die Geschichte der Erde und des Lebens nachzuvollziehen und zu verstehen, die globale biologische Vielfalt zu erfassen und zu katalogisieren, die Komplexität unserer Ökosysteme zu analysieren, die Entwicklung der lebenden Welt zu verstehen und den Platz des Menschen auf dem Planeten zu definieren.

Eine Partnerschaft, die Sinn ergibt
Durch die Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum knüpft Carrière Frères an den historischen Reichtum der Botanik und die jahrhundertelange Forschung an. Seit dem 19. Jahrhundert, als Carrière Frères gegründet wurde, arbeiteten die Wissenschaften und die Botanik im Dienste der Industrie und des Fortschritts. Das Museum ist der Garant für diese Tradition. Im Herzen seines Archivs befindet sich eine weltweit einzigartige Sammlung von Zeichnungen auf Pergament.

Die Partnerschaft mit dem Museum ermöglicht es Carrière Frères, das eigene Interesse an den reichhaltigen botanischen und zoologischen Illustrationen zu stärken, die vom frühen 17. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts datieren. Diese Zeichnungen sind von besonderer Feinheit; die farbigen Abbildungen auf den Pergamenten des Museums zeigen seltene oder ungewöhnliche Pflanzen und inspirieren zu neuen geografischen und olfaktorischen Entdeckungen.

Als öffentliche und pädagogische Einrichtung führt das Museum kontinuierliche Forschungs-, Konservierungs- und Bildungsmaßnahmen durch, die sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft erhellen. Als wichtiges Bindeglied zwischen gestern und morgen setzt sich das Museum für den Erhalt der biologischen Vielfalt auf der Erde ein. Diese Aktion steht auch im Mittelpunkt des Engagements von Carrière Frères, das im Rahmen dieser Partnerschaft die zahlreichen Aufgaben und Aktivitäten des Museums finanziell unterstützt.

Die Sammlung: ihre Geschichte und ihre Produkte
Die Botanik steht im Mittelpunkt des Ansatzes und des Engagements von Carrière Frères. Die enge Verbindung zur einzigartigen Sammlung historischer Pergamente und Illustrationen des Naturkundemuseums ermöglicht es Carrière Frères, ungewöhnliche, exotische oder geschichtsträchtige Pflanzen hervorzuheben und die Verbindung zu den Jahrhunderten großer botanischer Entdeckungen wiederzubeleben. Die Partnerschaft mit den Forschern des Museums und den Parfümeuren der Gruppe Robertet in Grasse hat drei originelle und innovative Düfte hervorgebracht.

Eigene Bewertung schreiben
Unsere Empfehlungen