Harze

Unter Harz versteht man eine zähe Flüssigkeit, die in der Regel von Pflanzen abgesondert wird, um eventuelle Verletzungen und Wunden zu verschließen. Aus diesem Grund sind Harze nicht wasserlöslich. Baumharze können durch manuelles Anritzen der Baumrinde und nachfolgendes Auffangen des ausgetretenen Harzes in entsprechenden Behältern geerntet werden. Diesen Vorgang nennt man Harzen. Baumharze finden vielfältige Verwendung. Auch aus der Parfümerie sind sie nicht mehr wegzudenken: Myrrhe, Weihrauch, Mastix, Opoponax, Elemiharz, Benzoeharz, Labdanum, um hier nur einige wenige zu nennen, denn die Liste der harzigen Vertreter ist lang. Jedes Harz besitzt ein eigenes Aroma, gemein ist ihnen aber ihre warme und balsamische Grundnote. © beerphotographer - fotolia.com
In aufsteigender Reihenfolge
Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Seite