Rhabarber

Obwohl der Rhabarber ein Gemüse ist, gilt er landläufig als Obst, sicherlich deswegen, da seine Blattstiele gerne zu Konfitüre, Kompott, in Kuchen oder zu Saft verarbeitet werden. Der Rhabarber (Rheum rhabarbarum) gehört zu den Knöterichgewächsen (Polygonaceae), stammt ursprünglich aus dem Himalaja und gelangte erst im 16. Jahrhundert zuerst nach Russland und im 18. Jahrhundert in andere Teile Europas, in Deutschland wurde er sogar erst Mitte des 19. Jahrhunderts gewerbsmäßig angebaut. Rhabarber besitzt durch seinen säuerlich-fruchtigen Geschmack einen erfrischenden Charakter.

In aufsteigender Reihenfolge
In aufsteigender Reihenfolge