État Libre d'Orange - The Ghost in the Shell

In den Warenkorb legen
mitnehmen
Eau de Parfum 50 ML (100 ML = 190,00 €)
Lieferbar in 1-3 Tagen
95,00 €
Eau de Parfum 100 ML (100 ML = 140,00 €)
Lieferbar in 1-3 Tagen
140,00 €
Massé, Julie

État Libre d'Orange - The Ghost in the Shell

Steig auf aus dem Grund der Materie. Verschmelzung der Materie, Geburt des Geistes. Eine Nacht mit fahlem Mondlicht, eine Nacht gegen Ende des 20. Jahrhunderts, eine Nacht, in der die alte Welt endet und die neue beginnt. Es ist eine Nacht, in der man zittert, um das heilige Kreuz kühn gegen das Herz zu drücken, um den Übergang zur Schöpfung zu erleichtern.

Wie ein Kruzifix nehme ich also in dieser Nacht Hyperion in die Hand, einen Roman von Dan Simmons. Es handelt sich um eine meisterhafte Science-Fiction-Saga, die die zeitlose Legende des französischen Jesuitenpaters Pierre Teilhard de Chardin, eines Forschers, Paläontologen, Theologen und Philosophen des 20. Jahrhunderts. Und ich las in aller Ruhe bis zum Leuchten der Morgendämmerung, bis zu den ersten goldenen Strahlen des Ostens. Ich las die Zukunft des Menschen, das Zelebrieren des Transhumanismus und den qualitativen Sprung der durch die Maschine verbesserten Menschheit. Selten habe ich ein Buch so sehr geliebt, selten habe ich einen Denker so sehr geliebt. Ich habe in dieser Nacht gelesen, was ein Mann in den Gräbern der Zeit zu sehen glaubte.

Ich bin ein Liebhaber der Worte im Dienste der Materialien, wenn sie sich im Boden unserer Flaschen zu Poesie vereinen; so habe ich vor einigen Jahren einem der letzten lebenden Überbleibsel des triumphalen 20. Jahrhunderts das Werk von Pierre Teilhard de Chardin vorgetragen und ihn gefragt: „Dann ist Teilhard de Chardin der Vorläufer des Genies?“ Ein Blick, Schweigen und als Antwort vier unerwartete Worte, vier Worte, die mein Vater geflüstert hat: „Ghost in the Shell“. Das ist die Geburt, die den Geist des Parfüms hervorbringt. Der Rest ist Poesie, die auf der Haut lebt.

Pierre Teilhard de Chardin starb 1955, aber sein Geist lebt weiter. Dieser Duft erweitert ihn durch eine Allianz mit dem japanischen Künstler Shirow Masamune, um den Geist der Erde zu transzendieren. Durch die Vermischung von Biotechnologie und natürlichen Stoffen feiert dieses Parfüm stillschweigend den Aufbruch in die Zukunft und kündet von einem Tag, der durch Vorsehung oder Zufall kommen wird, wenn die Menschheit wieder vereint und organisiert ist. Ein Tag, an dem das gesamte Bewusstsein von der Infosphäre vereinigt wird, um ein höheres Wesen zu bilden und vom Trägen zum Lebendigen überzugehen. Wenn sich die Moleküle zum Lebendigen zusammenfügen, werden wir einen qualitativen Sprung machen, der zum Ausgangspunkt und zur Ankunft des Transhumanismus wird. Dieses Parfüm ist die Zukunft. Es kommt aus dem 20. Jahrhundert zu uns.

Ghost in the Shell, ein Parfüm, das vom menschlichen Phänomen und seinem Paradox spricht, ein Parfüm, das man ad libitum nach Lust und Laune trägt. Ein Parfüm, das sich auf den anderen überträgt, das dich zur Achse und zum Ziel der Evolution macht; in der Tat modern! Erhebe dich aus der Tiefe der Materie.

Ein blumig-mineralischer Duft. Ghost in the Shell ist das Ergebnis eines Zusammenschlusses von Talenten der MANE-Labors unter der Leitung von Julie Massé. Eine neue Form der Kreation, bei der Natur und Technologie aufeinander treffen und sich ergänzen. Eine Verschmelzung von flüssigem Aqual und Yuzu erweckt eine zitrusartige, metallische Frische zum Leben. Dies ist eine Metapher für das menschliche Fleisch, denn die samtige Haut und die saftige Fruchtigkeit des Pfirsichs verbinden sich mit Hexylacetat, einem rätselhaften Inhaltsstoff aus der Biotechnologie, mit dem Duft einer grünen, schmelzenden Birne. Die kostbare Seele des Jasmins wird durch den Kontakt mit Mugane verkörpert, einem Forschungsmolekül, das die blumige Ausstrahlung verstärkt. Das Herz wird durch einen nährenden Akkord vermenschlicht, der den Duft von Milch und Haut nachahmt. Ein hybrider, übermenschlicher Körper, zwischen natürlich und synthetisch, dessen Lebenskraft aus der Kraft der ambrierten Hölzern und den Chrommineralien des Mooses entsteht. Eine Dualität, die durch den fleischlichen Abdruck von Vinyl Gaiacol belebt wird, das die biotechnologische DNA der Vanille aus Amber und Tieren dupliziert.
© Aus Liebe zum Duft (hb)

Eigene Bewertung schreiben
Unsere Empfehlungen