Phaedon Paris - Rouge Avignon

In den Warenkorb legen
mitnehmen
Abfüllung
Von jedem Duft kann jeweils nur eine Probe bestellt werden.
Bei reinen Probenbestellungen in 8-10 Werktagen versandfertig
4,00 €
Eau de Parfum 100 ML (100 ML = 145,00 €)
Vorbestellbar
145,00 €

Phaedon Paris - Rouge Avignon

Eine gotische Komposition, so opulent und dunkel wie der Schatten des Papstpalastes, der Jahrhunderte und ganze Völker überdauerte.

Das Karminrot der päpstlichen Stola wird von einer vollmundigen und würzigen Rose interpretiert, die von Ylang-Ylang und Himbeeren facettiert wird. Die Herznote aus gewachsten Hölzern, Kakaobohnen, schwarzen Trüffeln und erdigem und rauchigem Vetiver führen uns in die privaten Kammern des Papstes.

Vergoldete und religiöse Ornamente funkeln im Schein des Feuers, während graue Rauchschleier aus einem Räuchergefäß aufsteigen, in dem eine Mischung aus Sandelholz, Moschus und Ambra verglüht.

Eau de Parfum
Die von Gastparfumeuren kreierten Düfte von Phaedon sind auch als hochkonzentrierte Eau de Parfums erhältlich. Die Flakons aus rauchigem Glas mit 100 ml Inhalt, erinnern an alte Apothekerflaschen. Die Verpackungen von Phaedon werden von antiken mediterranen Zeichen geziert: griechischer Fries, Feigenblätter und assyrische Greifen in der Farbe von etruskischen Vasen.

Phaedon Paris
Die Marke Phaedon wurde von den beiden Pariser Ästheten A. Philippe und M. Stromberg gegründet, deren Leidenschaft das Reisen und die antiken Völker des Mittelmeerraumes sind.

Das Tieremblem besteht aus zwei sich gegenüberstehenden assyrischen Greifen – gekrönt vom Namen eines Sklaven, der zum Philosophen wurde: Phaedon von Elis. Er wurde circa 400 v. Chr. in Athen als Spross einer Adelsfamilie geboren. In seiner Jugend wurde er während der Kämpfe zwischen Sparta und Elis gefangen genommen und als Sklave an einen Händler aus Athen verkauft. Er servierte gerade einem Gast ein Gericht, als dieser seinen Herrn etwas fragte. Phaedon beantwortete vorlaut die Frage des Gastes, der kein Geringerer als Sokrates war. Geblendet von Phaedons Scharfsinnigkeit und seiner Schönheit, war es Sokrates, der ihn dem Sklavenhändler abkaufte und zu seinem Schüler machte.

Im Jahre 2013 schloss sich Phaedon der Firma Guillaume Diffusion an, zu der bereits die Parfumhäuser „Parfumerie Générale“ und „Huitième Art Parfums“ gehören.
© Aus Liebe zum Duft (dh/hb)

Eigene Bewertung schreiben
Unsere Empfehlungen